Logo Innsbruck informiert
Für Innsbruck im täglichen Einsatz: Bürgermeister Georg Willi (1. v.r.), Magistratsdirektor Bernhard Holas (4. v.l.) und Personalchef Ferdinand Neu (1. v.l.) ehrten langjährige MitarbeiterInnen für ihr Engagement.
Für Innsbruck im täglichen Einsatz: Bürgermeister Georg Willi (1. v.r.), Magistratsdirektor Bernhard Holas (4. v.l.) und Personalchef Ferdinand Neu (1. v.l.) ehrten langjährige MitarbeiterInnen für ihr Engagement.

Verdiente städtische MitarbeiterInnen geehrt

Ehrung von 25- und 40-jährigen Dienstjubiläen im Stadtmagistrat

Rund 1.600 Bedienstete sind aktuell im Stadtmagistrat Innsbruck beschäftigt. Kürzlich nutzten Bürgermeister Georg Willi, Magistratsdirektor Dr. Bernhard Holas, Personalchef Mag. Ferdinand Neu bei einer Veranstaltung im Plenarsaal die Gelegenheit, sich unter anderem bei langjährigen MitarbeiterInnen zu bedanken sowie Überstellungen in höhere Dienstklassen, Wiederbestellungen, Beförderungen wie auch das Bestehen der Dienstprüfung gebührend bekannt zu geben.

„Es lebt sich gut in unserer Stadt. Zu dieser Lebensqualität tragen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung bei, die täglich für ein umfassendes Angebot sorgen,“ hob Bürgermeister Georg Willi hervor: „Sie sind die Aushängeschilder unseres Magistrats, die Gesichter, die die Bürgerinnen und Bürger wahrnehmen und auf die sie sich verlassen können.“

„Wir sind stolz darauf, dass so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dem Stadtmagistrat als Arbeitgeber treu und verbunden sind und bedanken uns für ihre Leistungen“ betonten Magistratsdirektor Holas und Personalchef Neu: „Wissen ist wertvoll: Der Stadtmagistrat bietet in diesem Sinne ein breites Tätigkeitsfeld, gute Perspektiven und die Möglichkeit zur Weiterbildung, die viele zur Erschließung neuer Arbeitsfelder für sich nutzen.“

Jubiläen und Beförderungen

Vier MitarbeiterInnen wurden für 40 Jahre im Dienste der Stadt geehrt, 18 MitarbeiterInnen arbeiten seit 25 Jahren im Stadtmagistrat. 26 MitarbeiterInnen bestanden heuer die Dienstprüfung. Zehn Personen wurden überstellt, acht Personen befördert. Drei AmtsleiterInnen wurden wiederbestellt, elf Personen wurden mit Referatsleitungen betraut bzw. im pädagogischen Betrieb wiederbestellt. Fünf Bedienstete stellen dem Stadtmagistrat als neue FachexpertInnen ihre Fachexpertise zur Verfügung.